Prioritäten

Der Zahnarztbesuch beginnt mit der Suche nach dem Richtigen! Stellen sie sicher, daß sich der Zahnarzt ihrer Wahl gut mit Antikoagulation auskennt. Fragen Sie danach.  Es reicht in der Regel nicht, daß er kurz mit ihrem Hausarzt spricht auch wenn es sicher gut gemeint ist. Ein Zahnarzt der sich mit Marcumar gut auskennt, wird vielleicht auch mit ihrem Hausarzt telefonieren, dass ist OK. Aber nicht, wenn er von Marcumar keine Ahnung hat. Auch die beliebte Antwort. Bei mir ist noch nie etwas passiert, sollte sie nicht wirklich beruhigen. Wenn der Zahnarzt in Antikoagulation ausgebildet ist, dann hat er alle ggf. notwendigen Mittel in der Praxis um notfalls eine größere Blutung zu stoppen. Das bedeutet für sie, daß sie u.U. je nach erforderlichem Eingriff ihren therapeutischen INR Bereich nicht verlassen müssen. Der diesbezüglich versierte Zahnarzt wird ihnen den Eingriff und die dadurch entstehende Blutungsgefahr erläutern können. Ansonsten gilt: auch bei Zahnsteinentfernung INR herunterfahren - Heparin spritzen und danach Marcumar wieder herauffahren und nach Erlangung des therapeutischen Bereichs das Heparin absetzen. Scheuen sie sich nicht einem Zahnarzt zu sagen, dass er für sie nicht der Richtige ist, wenn er nicht in Antikoagulation ausgebildet und erfahren ist. Es ist ihr gutes Recht.

Für DOAK Patienten gilt: Morgens vor dem Eingriff keine Tablette mehr nehmen. Nach dem die Blutung gestillt ist, die Therapie normal fortsetzen.