Was muss ich tun wenn...

Was muss ich tun, wenn meine Werte außerhalb meines therapeutischen Zielbereichs liegen?

 leicht unterhalb:

1. überlegenwelche Ursache es haben kann -z.B. habe ich viel Vitamin K-haltige Nahrung zu mir genommen? Oder was war sonst?

2. Welches Risiko besteht? Minimal erhöhtes Thromboserisiko!

3. Handeln: a) Tagesdosis 1x wenig erhöhen, b) in zwei Tagen wieder messen, c) Wochendosis beibehalten

Deutlich unterhalb:

1.überlegen ob ich Durchfall hatte oder Erbrechen. Oder was war sonst?

2. Welches Risiko besteht? Erhöhtes Thromboserisiko!

3.Handeln: a)Messung sofort wiederholehn, wenn der Wert zu niedrig war.b)Tagesdosis erhöhen c) neue Messung in 2 Tagen.

Wenn der Wert zweimal oder häufiger deutlich zu niedrig ist, sollte die Wochendosis erhöht werden.

Leicht oberhalb:

1. überlegen ob ich mein Eßverhalten geändert habe? Was war sonst?

2. Welches Risiko besteht? Minimal erhöhte Blutungsgefahr.

3. Handeln: a)Tagesdodis ein wenig verringern,oder mit Vitamin K-haltigem Essen beisteuern b) neue Messung nach 2 Tagen c) Wochendosis beibehalten

Deutlich oberhalb:

1. überlegen ob ich neue Medikamente erhalten habe? Urlaub? Alkohol? Was war sonst?

2. Welches Risiko besteht? Erhöhte Blutungsgefahr!

3. Handeln: a)Messung sofort wiederholenh, wenn der Wert zu hoch ist. b) Tagesdosis verringern c) Neue Messung am nächsten Tag.

Bitte engmaschige Kontrolle um zu sehen ob der Wert weiter ansteigt. Wenn der Wert zweimal oder häufiger deutlich zu hoch ist, sollte die Wochendosis verringert werden.

Oberhalb von 4,5 INR:

1. überlegen: Neue Medikamente? Urlaub? Alkohol? Was war sonst?

2. Risiko: stark erhöhte Blutungsgefahr !

3. Handeln: a) Messung sofort wiederholen, wenn Wert zu hoch b) Tagesdosis aussetzen, wenn nötig 2 Tage. c) Arzt informieren, d) Neue Messung am nächsten Tag. 

Auf Blutungszeichen achten !! Bitte engmaschige Kontrolle um zu sehen ob der Wert weiter ansteigt. Nicht bücken, so dass möglichst wenig Blut in den Kopf steigt. Ruhig halten. Im Bedarfsfall mit einer oralen Ampulle Vitamin K den INR senken.

Manchmal wirkt ein stark Vitamin K-haltiges Nahrungsmittel wie Sauerkraut, Spinat oder Rosenkohl schneller als eine Ampulle Vitamin K. Nicht vergessen auch engmaschig weiterzu kontrollieren, wenn der INR sinkt. Solange bis der therapeutische Zielbereich wieder erreicht ist. Dann wieder zur normalen Wochendosis zurückkehren, oder einer den veränderten Umständen entsprechenden Dosis. z.B. wenn ein Antibiotikum die Ursache ist und dies noch weiter eingenommen werden muss.

Wenn Sie eines der "DOAK's" einnehmen, können Sie nicht messen und haben demzufolge auch keinen Therapiebereich.