Leihapparate

Leihapparat  für Patienten die Marcumar für eine begrenzte Zeit einnehmen müssen.

Manchmal müssen Patienten nach einem Eingriff für ein paar Monate Marcumar einnehmen. Auch diese Patienten sollten  genauso eine Anfangsschulung erhalten, wie die Patienten die lebenslang dieses Präparat einnehmen müssen, denn die größten Schwierigkeiten bestehen zu Beginn der Therapie. Da die Selbstmessapparate teuer sind, schlagen wir vor, dass die Kassen diesen Patienten den Apparat  leihweise überlassen. Bei den neuen Apparaten ist es sehr wohl möglich diese ordentlich zu reinigen und zu desinfizieren.

Viele Patienten haben so genannte „schlechte“ Venen – d.h. Sie haben in den Armbeugen verhärtete- oder Rollvenen und an den anderen Stellen kommt man nur schlecht hinein. Die Venen neigen dazu, zu platzen. Schließlich kommt dann unter Marcumar eine erhöhte Blutungsneigung dazu, was zu vielen hässlichen und teils auch schmerzhaften Blutergüssen führt.

Gerade in der Anfangszeit muss aber öfter gemessen werden als später, denn der Patient lernt erst   nach und nach, wie sich seine Ernährung auf den INR-Wert auswirkt und wie er ihn ggf. wieder in den Zielbereich bringt. In der Regel haben die Patienten bereits einen schmerzhaften und kummervollen Weg hinter sich, wenn sie endlich auf einem Marcumar-Niveau sind, wo nur noch wöchentlich gemessen werden muss.

Fälle mit Komplikationen sind die Regel und die Ausnahmen, sind die Patienten, die davon berichten, dass sie gar keine Schwierigkeiten gehabt hätten.