welche Antibiotika darf ich einnehmen?

Der Bereich der Antibiotika ist enorm groß. Wenn ihr Hausarzt ihnen ein Antibiotikum verschreibt, fragen sie ruhig nach, ob sie dies als Marcumar-Patient nehmen dürfen. Zwar haben die Ärzte in der Regel heute im Computer die für den jeweiligen Patienten in Betracht kommenden Warnhinweise gespeichert. Aber eine Computerfunktion kann auch einmal ausfallen. Es gibt Antibiotika, die sie nicht einnehmen dürfen. Es gibt Antibiotika, die die Wirkung von Marumar verstärken oder vermindern. Nur der Arzt kann ihnen dieszüglich sagen, ob es trotz einer bestimmten Wechselwirkung notwendig für sie ist, das eine oder andere Antibiotikum einzunehmen. Darüber hinaus studieren sie auch selbst den Beipackzettel eingehend. Fragen sie noch einmal bei ihrem Arzt nach, wenn sie unsicher sind. Wenn sie ihren INR Wert selbst messen, können sie die Wirkung des Antibiotilkums auf ihren INR-Wert feststellen und ggf durch entsprechende Ernährung und Marcumardosierung gegensteuern. Nach einer Zeit werden sie Erfahrung mit dem einen oder anderen Antibiotikum haben und können dann gleich durch die entsprechende Dosierung und Ernährung steuern und so innerhalb ihres therapeutischen Bereichs bleiben. In der ersten Zeit ist es sicherlich viel, was man lernen muss. Doch mit der Erfahrung kommt dann auch die Gelassenheit im Umgang mit allem was zu einer Marcumar Therapie nun einmal dazugehört.  

Für die Patienten mit den "Noaks": Ausführlich den jeweiligen Beipackzettel studieren ! Und bei Fragen müssen Sie Ihren Arzt konsultieren.

Da es sich bei den Noaks nicht um ein sondern um inzwischen 5-6 unterschiedliche Medikamente handelt, ist  es nicht sinnvoll generelle Angaben zu machen. Hier muss bei JEDEM einzelnen Patienten genau auf seine Krankheiten geschaut und dann das passende Medikament gewählt werden. Das ist sehr zeitaufwendig, aber die Ärzte müssen sich hier zu Therapiebeginn diese Zeit nehmen. Sie als Patient müssen darauf bestehen, denn es geht um Ihre Gesundheit!